Tourismus und Stadtmarketing Enns GmBH

Museum Lauriacum

Museum Lauriacum
Legionshalle

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Haus Hauptplatz 19. Friedrich III. schenkte 1489 das Haus den Ennsern für geleistete Kriegsdienste, ab da Rathaus bis 1854. Später erfolgte die Einrichtung als Bezirksamt, 1868 – 1967 als Bezirksgericht. Heute ist in diesem Haus das Museum der Stadt Enns untergebracht.
Die gotische Bausubstanz ist im Kern noch ersichtlich. 1547 erfolgten Um- und Ausbauten, zugleich Anlage des Arkadenhofes, im 18. Jhdt. barocke Ausschmückungen.
Die Fassade ist dreigeschossig und fünfachsig.
Mit einem geschwungenen Giebel ist das Dachgeschoss, wie bei vielen Häusern am Hauptplatz, verblendet.

Im Giebel befindet sich eine Uhr und darüber die Öffnung für die „Arme Sünder“ (sie wurde vor der Hinrichtung am Galgen geläutet). Die Umrahmung des Glockenstuhls (Renaissance) bilden Granitpfeiler und eine Deckplatte aus Granit. Das Portal (Renaissance) wird von Pfeilern, die auf Prellsteinen ruhen, gebildet. Rechts vom Portal sind die früheren Längemaße, Klafter und Elle, aus Bandeisen angebracht.

Durch einen tonnengewölbten Flur erreicht man den mit Arkaden geschmückten Hof.

Im Flur des 1. Obergeschosses fällt das Renaissance-Marmor Relief von 1603 auf, weiteres ein gotisches Lichthäuschen und spätgotische Türgewände.

Eine wunderschöne Rokoko-Stuckdecke ziert den Ratssaal, die um 1735 hergestellt wurde. Im Mittelpunkt befindet sich der Doppeladler mit dem Ennser Wappen als Herzschild. Bandel- und Laubwerkmuster füllen die Fläche der Decke. Die vier Elemente werden durch Putten dargestellt. Ein Prunkstück ist der mit Imperatorenmedaillons verzierte Kachelofen in diesem Saal.

Das Museum beherbergt eine Fülle von Exponaten zu folgenden Themenkreisen: Prähistorie, römische Geschichte, Stadtgeschichte, sakrale Kunst, Volkskunde und das Kunstkabinett Prof. Arnold Hartig. Besonders viel besucht wird die Abteilung römische Geschichte, besonders hervorzuheben sind der „Silberschatz“ und das römische Deckenfresko „Amor und Psyche“.

Öffnungszeiten Museum Lauriacum und Museumsshop

Das Museum Lauriacum ist im Jahr 2017 wegen Umbauarbeiten für die Landesausstellung 2018 geschlossen!

1. April - 31. Oktober
Dienstag bis Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag und Sonntag 10 – 12 und 14 – 16 Uhr

1. November - 31. März
Sonntag 10 – 12 und 14 - 16 Uhr

Führungen gegen Voranmeldung
Telefon:   07223 / 85362 (Museum) oder
               07223 / 82777 (Tourismusinformation)
E-mail:     office@museum-lauriacum.at

Eintrittspreise

Erwachsene: € 5,-
Gruppen ab 10 Personen pro Person: € 4,-
Ermäßigter Eintritt (Schüler, Studenten, Senioren, Soldaten
des Bundesheeres, Zivildiener etc.): € 3,-
Schulklassen (je Schüler): € 2,-

Führungspauschale: € 15,-

Mitglieder des Museumsvereins Lauriacum und ihre Familie haben freien Eintritt.